Über mich

Ich bin gebürtige Rheinländerin und lebe in Köln.

Ich arbeite als wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Post-Doc-Gruppe „Oralität und Auralität des Korans“ (Prof. Ömer Özsoy) am Institut für Studien der Kultur und Religion des Islam an der Goethe Universität Frankfurt am Main. Im Februar 2017 habe ich dort meine Promotion zu einem koranwissenschaftlichen Thema abgeschlossen. Für die Doktorarbeit mit dem Titel „Interpretationslehre der sunnitischen Koranexegeten im Spannungsfeld der Kompositionalität und Kontextualität des Korans“ habe ich arabische Primärquellen aus den Bereichen Exegese, Methodenlehre der Exegese sowie Koranwissenschaften (tafsīr, uṣūl at-tafsīr sowie ʿulūm al-qurʾān) untersucht. Die Arbeit wird 2018 unter dem Titel „Der Koran als Rede und Text. Hermeneutik sunnitischer Koranexegeten zwischen Textkohärenz und Offenbarungskontext“ im EB Verlag (Berlin) erscheinen.

Ich forsche und lehre schwerpunktmäßig zu Fragen der Hermeneutik und Methodenlehre der Koranexegese. Im Herbstsemester 2017 war ich Gastdozentin am Schweizerischen Zentrum für Islam und Gesellschaft. Am Frankfurter Institut bin ich ebenfalls Mitglied im Redaktionsteam der Frankfurter Zeitschrift für islamisch-theologische Studien. Derzeit forsche ich selbst zur Dialogizität des Korans und schreibe nebenher an einer Reihe von Aufsätzen zur modernen Koranexegese – von Naṣr Ḥāmid Abū Zaid bis zur feministischen Koranhermeneutik. Weitere Forschungsgebiete, denen ich mich widme, sind: Sprachtheorie, Literaturtheorie, philosophische Hermeneutik, feministische/geschlechtersensible Exegese des Korans, Bilder und visuelle Ästhetik des Islams.

Von 2014 bis 2017 (Abschluss der Promotion) war ich wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Studien der Kultur und Religion des Islam und von 2011-2013 am Zentrum für Islamische Theologie in Münster. Meine Dissertationsschrift habe ich im Rahmen eines Promotionsstudiums im Graduiertenkolleg Islamische Theologie verfasst.

Neben der akademischen Arbeit engagiere ich mich auch in gesellschaftlichen Debatten und habe auf diesem Wege 2017 die Alhambra Gesellschaft. Muslime für ein plurales Europa mitbegründet.

Vor meiner Zeit als Wissenschaftlerin habe ich viele Jahre mit großer Freude als freie Redakteurin für das Islamportal Qantara.de gearbeitet. In dieser Zeit habe ich auch Artikel und Radiobeiträge für überregionale Medien verfasst.

Mein Studium der Fächer Islamwissenschaften, Deutsche Sprache und Literatur sowie Ethnologie habe ich mit dem Magisterabschluss an der Universität zu Köln absolviert. Meine Magisterarbeit zum Thema „Die Fotografie im Osmanischen Reich“ wurde im Ergon Verlag veröffentlicht. Ich verfolge weiterhin das Thema historische Fotografien aus islamischen Regionen, forsche dazu derzeit jedoch nicht.

Advertisements